Mundart

Bürgeln als Heimatort betrachtet

Tracht und Tradition des Dorfes Bürgeln
Während der Gespräche mit Herrn Heinrich Heimrich (dem Verfasser unserer großen Chronik) konnte die Initiativgruppe auch erfahren, dass ein kleines Bändchen über die Tracht, die Sitten, resp. Traditionen und die Mundart von Bürgeln existiert sowie einige Anmerkungen und Beispiele für Sitten und Gebräuche in unserem Dorf. Auch hier gab uns Herr Heimrich die Erlaubnis, die Inhalte des Büchleins – wie schon seine hervorragende Chronik über unser Dorf – ins Netz zu stellen! Heimrich gab an, dass Vieles von Hein Schneider zusammengestellt worden sei. Da Uli Rodenhausen ein Exemplar besitzt, war es für mich einfach, schnell an dieses Werk heran zu kommen, es zu überarbeiten und – in etwas gekürzter Fassung – auf diesem Weg zu veröffentlichen.
Bürgeln, im Oktober 2011

Frieder Reichel

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts setzte in ganz Deutschland, bes. in der damaligen BRD, eine öffentliche Diskussion ein um Begriffe wie „Heimat“, „Regionale Identität“, „Regionalkultur“ sowie „Tradition“ und „Zukunft“. Ich selbst bin in 1950 geboren und wurde somit Zeuge dieser Diskussionen in unserem Dorf; es wurden Fragen gestellt wie: „Wer waren wir?“ – „Wer sind wir?“ – „Wo wollen wir hin?“ Eine zentrale Frage dabei war auch folgende: „Was ist bewahrenswert und sollte in die Zukunft mitgenommen werden?“ Logisch traf dies auch Bereiche wie die der Tracht (besonders die der Frauen), der Mundart (in unserem Fall das „Bürgelner Platt), der Sitten und Gebräuche ( bes. die der Feste, der Familienfeiern und die der bäuerlichen Arbeitswelt). Auf den nachstehenden Seiten wird einiges Bewahrenswertes dargestellt, jedoch versteht sich dieses Kapitel keineswegs als abgeschlossen, sondern eher als Einstieg. Wir von der Initiativgruppe würden uns sehr freuen, wenn uns zusätzliche, ergänzende Beiträge aus unserem Dorf zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt würden; gerne auch Anekdoten und Bilddokumente.
Einiges Material findet sich ja schon in den beiden „Bürgelner Dorfchroniken (Heinrich Heimrich bzw.Heinrich Seibel)! Zur Mundart (in unserem Fall dem „Bürgelner Platt”) ist zu sagen, dass sie früher – aber in manchen Situationen durchaus auch heute noch – das Zusammenleben, das störungsfreie Kommunizieren und damit die Identifizierung mit dem Heimatdorf förderte bzw. fördert. Glücklicherweise erleben wir noch täglich die Anwendung der Mundart bei einigen Mitbürgern; leider ist die Tendenz jedoch abnehmend und die Sprache stellt sich immer mehr dar als Gemisch zwischen Einheitssprache, Umgangssprache, Soziolekt und Anglizismen. Es lohnt sich also, die nachstehenden Textpassagen genau zu studieren, sich an ihnen zu erfreuen und auch dabei zu beachten, dass unser „Bürgelner Platt“ einmalig ist, denn die Mundarten
sind in ihrer Lautung deutlich – auch auf engstem Raum – voneinander zu unterscheiden. So finden sich beispielsweise schon Unterschiede zu Nachbarorten wie Betziesdorf und/oder Schönstadt. Beispiel. Bürgeln: „Aich gieh nooch heem“ (Ich geh` nach Hause) – Betziesdorf: „Aich gieh nooch hiam.“

Guggt ouch innse Birjeler Platt allewei mol genau oah!

Viel Schbass beim Lääse!

Auer
Frieder Reichel (Buere Friedrich)

AboabBankBaank
aberäewwerbarfußboarweass
AbendOowedBartBoart
Abort (Toilette)ObtrettBauchBouch
achtoachtBaumBoam
AckerAickerbedeutenbedäire
alleinalleeBeereBäern
alleweileweibehandelnbehaanealn
altaahltbeieinanderbeienee
amomm… / de …beidebeere
anoaBeineBee
anderenahnernbeißenbäiße
andersannerschbellengouze
AnfangOafangbekommenkriche
angetanoagedoahbeneidenbeneire
anziehenoazieheberatenberoore
ApfelAbbelbereitbereed
ArbeitOarweidbesondersbesonnersch
argoargbestehenbestieh
ÄrgerArjerbesuchenbesiche
armoarmbetenbäere
ArtOartbetrachtenbedroachte
AtemOohrembetretenbeträere
auchoochbetrügenbedriche
AufenthaltOffendhaaldbetrunkenbedronke
aufräumenofframmebewundernbewonnern
aufreißenoffraißeBienenBie
auf dem …offemBildBeld
AugeOochebindenbenne
AugenblickOochebläeckbisbess
auseinanderauseneebisschenbessche
BäckerBaeckerbitterbäerrer
badenboareblasenbloose
BahnBoahBlattBload
baldbaaleBlumenBlomme
BalthasarBaalserblühenbliehe
  BodenBurre /Bieh
  BohnenBunn
BonbonsZockersteedrüberrewwer
bösebiesdrückendregge
brachtebroochtdrunterdrinner
bratenbrooreDuftDoft
brechenbreacheduldendolde
breitbreeddunkeldonkeal
BretterBräerrerdürrdinn / dorr
BrotBruddurcheinanderderrwäeschd
BrötchenWeackdürfenderfe
BrückeBreackeDurstDoschd
BrüheBriehebenäewwe
BruderBruhrerEberWatz
BrunnenBornEckeÄicke
BücherBicheregalegoal
bückenbeggeehericher
BündelBennelEierAjer
BurscheBoeschEiferÄifer
BürsteBuoschdeeigeneeechene
ButterBodderEimerEemer
dadooeineeh… / eann …
DachbodenLeeweeineeeh
dachtedoochteinememm
dafürdefiereinerenner
dagegendohgeeeinfachehfach
daheimdeheemeinanderennahner
dahinterdohinnereinbildenennbean
damalsdomolseinerleiennerlei
dasdoas / deasseinzigeenzig
davondevoaeinigermaßenehnigermoaße
DaumenDammeeinmaleehmool
dazwischendozwescheeinseeh / eehs
DeckeDaickeeinsamallee
deindeieinsteenst / frieher
denndeaneinzelneenzeln
derderr / d`rEisenbahnEisboah
dichdaichElisabethEllsewitt / Lisbett
dickdeggElternÄellern
diedeEndeEnn
DienstagDensdoagentzweigabutt
dieserdesserErbsenAerwess
diesemdessemErdeEare
DorfDerferlaubenerloowe
dortdoohersteeschde
DorotheaDoarde / Doardcheerstenseschdens
draufdrofferhää
drandroaheseas
draußendroußeessenäesse
DreckDräicketwaseehwoass
drindreanneuch/eueouch/auer
FadenFoarreGartenGoarde
FahneFoahneGärtchenGaedche
fahrenfoahnGebäudeGebäire
FahrzeugFoahrzäichgeben/gabgäewwe/gobb
fallenfannGebetGebäed
FalteFahlegebliebengebleawwe
fandenfannegeborgengeboarje
FarbeFoarweGebrüderGebrierer
FassnachtFoasenoachtgegenseitiggejeseirich
FedernFäerrerngegessengäesse
fehlenfäehngehen/gehtgieh/gitt
FeldFealdgehörtegehorr
FerkelFirkel/ButzcheGeländerGelenner
fertigfaddichgeladengeloare
FeuerFäiergelaufengeloofe
findenfennegelbgäel
FingerFengerGeldGeald
FischFeschGelegenheitGelejeheet
FlachsFloasgemachtgemoacht
FleckenFlaickeGemeindeGemeeh
FleischFleeschgemessengemäesse
flickenfleckegenuggenung /s`scheggt
FlurÄehrngenießengenisse
FohlenFellgeradegroare
fragen/Fragefreeje/Froochegeratengeroore
FrauFraagerngäenn
FreitagFräidoagGersteGäeschde
fressenfräessegesagtgesaahd
FriedenFrieregeschiedengescheere
frohfruhgeschriebengeschräewwe
Frosch/FröscheFroosch/FreeschGeschwisterGeschwesder
frühfriehGesindeGesinn
FruchtFrichtgesterngäestern
fürfiergestelltgestaalt
für dasfierschgesundgesond
FüßeFissgetangedooh
fünfzigfoffzichGetreideGedreire
FutterFurrergewesengewäest
(Vieh-)FutterhausSeddehausgewissgeweass
fütternfurrearnGewissenGewesse
GabelGoawwealGewitterGewerrer
gabgobbGiebelGiwwel
GabenGoawegießengisse
GangGaangGiftGeft
Gans/Gänse/GanterGaans/Genns/Gonderglattgload
GarbenGoarweGlaubeGloowe
GarnGoarngnädiggnäerich
gargoargönnengonn
gar nichtgoarnettgrabengroawe
garstiggoarschdichGrasGroas
  graugrooh
großgruusHonigHink
grüngriehhörenhearn
gut / gutegutt / gurrehört / ge-hirt / gehott
Haar / HaareHour / Huernhübschhebsch
habenhunnHüfteHeft / Hefte
HaferHoawwerHügelHiechel
HagelHoachelHuhnHinkel
HahnHoohHülleHell
haltenhaanHundHond
HammerHoamerhunderthonnerd
Hand / HändeHaand / HennHungerHonger
hängenhengehustenhussde
handvollhaawealhüpfenhebbe
harthoattHutHuhd
HaseHoashütenhiere
hast du…hosdeHütteHette
hathottIchAich
hat er…hoarreihreräehre
hattenharreimeamm
hättenhäerreimstandeeammstaahne
hebenheawweineann
HeckeHaickein ihremean äehrem
HeidelbeerenSchwoazze Bäerninstandeannstaand
HeimwehHeemwiehinwendigeannwennich
helfenhealfeirgend (etwas)iehweas
hellheallirreäerr
HemdHembjajoah
herabrobbJagdJochd
heraufroffJägerJaijer
HerbstHarbstJahrJuohr
herunterronnerJakobJoakobb
HeuHaaJaucheSudder
heutehaurejedemjeream
HiebeHiwwejetztetz
hierhieJohannesHannes
hinheanjungjong
hinabnobb  
hinausnaus  
hineinneann  
hintenheannekahlkoahl
hinterhinnerKalenderKalenner
hinüberrewwerkaltkahld
hinunternonnerkamkoam
HitzeHetzkämpfenkempfe
hochhuugkann man es …kann mersch …
höchsthiegstKanteKahnde
HofHoobKarfreitagGoarfräidoag
holenhoenn / langeKarreKarn
HolzstückSchiwwerKarteKoarte
KartoffelGedoffeankümmernkimmern
KaterKoarrerkurzkoarz
KaufKoofkürzenkearze / kiarze
kaufenkeefeküssenkisse
keinkeeKutscheKutsch / Scheese
kennenkennLadenLoare
KerlKeallelaglogg
KetteKäerreLageLoache
KindKeandlahmloahm
KinderKenn / KennerLandLaand
KirscheKäerschelanglaang
KissenKesselassenlesse
KittelKerrelLaubLoob
kitzelnkäetzelnLaufLoof
KlageKloachelautlaure
klarkloarläutenläire
KleeKlieLebenLäewe
KleidungKleerungLeberLäewwer
kleinklee / hieerleckenlaecke
kleckerndruddinLederLearrer
KlingeKleangeledigleerich
klopfenklobbeleerlearch
KlößeKliesleichtläecht
KnechtKnaichtLeidLeed
knetenknäereleiderleirer
KnopfKnobbleidenleire
KnotenKnooreLeiterLedder
knüpfenknebbelenkenleanke
KnüppelKnebbellesenläese
KohlenKoennLeuteLäire
KonradKonrood / Korrodliebenliewe
Kopf / KöpfeKobb / Kebbliefernlewwern
Korb / KörbeKoarb / KirweLindeLenne
KornKonnlindernlennern
KörperKörwerlinksleanks
KragenKroachelobenloowe
krankkraankLohnLuh
KranzKraanzLosLuos
KreideKreirelügenliche
KreisKreesmachtemoacht
KriegKriggMädchen, dieMahrercher
kriegenkricheMagdMaehd
kriegst du …kräisdeMagenMoache
KrugKruggmag esmoags
krummkrommmähenmiehe
KrusteKroastemalmoohl
KrüstchenKrestchemahlenmoahn
KücheKechmalenmoohn
KugelKocheal  
Kuh / KüheKuh / Kieh  
KunstKonst  
man esmesch, kann meschMundMaul
MännerMennerMundartMondoart / Platt
MantelMaandelmuntermonder
MargareteMoargrittmürbemirrwe
MarkMoarkmüssenmisse
MarktMaadMusterMossder
MärzMarzMützeMetze
MeerrettichMarchMutterModder
MehlMählNabelNoawel
mehrmienach / nachdemnooch / noochm
meidenmeireNachbarNochber
mein / -emmei / meimNachmittagOnnern
MeisterMeesderNachrichtNoochricht
meldenmäennnächstenäegsde
MesserMaesserNachtNoacht
MetzgerMäitzgerNachteilNoochdeel
michmaichnacktnackich
MieteMiereNadelNoalle
MilchMelchNagelNaail
mildmellnahe / Nähenooh / Neeh
mindestmendestNameNoame
misslingenmesslengeNaht / nähenNoohd / niehe
MistMäestNapfNapp
mirmeerNarbeNoarwe
mitmettNarrNoarr
mit einemmerremNaseNoase
miteinandermeddenahnerNebelNiwwel
MitleidMetleedneben anneawe oh
MittagMeddoagneben demneaweam
MitteMäettenehmennomme
mitteilenmetdeenneinnee
MittelMerrelNestNäest
mittenmeatteNetzNäetz
MitternachtMäeddernoachtneunau
mituntermetonnerNeuheitNauheet
MittwochMettwochneunnäi
MöbelMöewellnichtnett
ModeMoorenicht einmalnerremohl
möge esmoagsnichtsnaut
möglichmieglichniedernerrer
MöhrenMiehrnniemandnimmäad
MondMuundNikolausNäeckels
MontagMuundoagNotNuud
morgenmorje / monnnötignierich
MückeMeckeNudelnNuhräeln
müdemierenunnuh
MüheMiehNutzenNotze
MühleMeehlnützlichnitzlich
MuldeMolde  
MülleimerMelleemer  
MüllerMeller  
ob es …oabsRaumRoum
obenooweräumenramme
ObstUobstrechnenraechern
ObstbodenUobstburreRechtRaicht
oderorrerRedeReere
OfenOoweregnenraahn
öfteröfterschRehRieh
ohneuhnereichraich
OpferOpperreif / -enräif / reefe
OrgelOerjelreimenreeme
OsternUsternreinree
PaarPoarReise, reisenRees / reese
PachtPoachtReißig /-bündelReißer / Weann
PapierBabeijerreitenreire
Pate / PatinPetter / Goodereißenrobbe
PechBaichriechenriche
PeitscheGesselRiemenRimme
PfadFoadRippeReppe
PfahlPoolRoggenKorn
PfannePannrohruh
PfarrerPorrerrot / -e …ruhd / ruhre …
PfefferFäefferRübeRiewe
PfeifePäifeRückenRegge
Pferd / -eGaul / Gäilrufen / riefruffe / riff
PfingstenPiesderühmenriehme
pflückenpleckerunterronner / noab
PflugPluggRunzelRonzeal
pflügenpflicherupfenrobbe
PfostenPosterüstenreaste
PfundPondrutschenretsche
PickelPeckelrüttelnrerrealn
pinkelnseecheSaalSoal
PlagePloageSaatSoot
plündernplinnernSäbelSäeweall
prahlenproahnsäensiehe
PumpeBompesagen / sagtesaa / saad
PuppeBoppesägenseeche
PutzBotzsah essoag’s
RabeRoaweSalatSeload
RadRoadSalbeSalwe
RahmenRoahmeSalzSaalz
rarroarSamenSoame
Rat / ratenRoot / rooresammelnsommealn
RauchRoochSängerSenger
rauf / hinaufroff / noffSargSoarg / Soarch
raufenklobbesattsoad
  saubersauwer
  saufensoufe
saugensoucheSchnupfenSchnobbe
schadeschoareSchokoladeSchockeload
SchafSchoofschonschunn
SchäferScheafferschönschie
schaffenschuffdeschonenschuun
Schale (Apfel-)SchoallSchoßSchuuß
SchandeSchannschrägschreech
ScharSchoarSchraubeSchrouwe
scharfschoarbSchreckenSchräicke
SchattenSchwoareschreibenschreiwe
SchaufelSchoufelschreienkräische / goage
SchaukelSchoukelSchriftSchreft
SchaumSchoumschrillschräell
ScheinScheiSchrittSchrett
ScheitelScheerelSchuldSchold
scheltenscheannSchulterScholler
schenkenscheankeschrumpfenschrombe
ScheuneSchäierSchürzeSchourze
SchicksalSchecksoalSchüsselSchessel
schiefscheabbschüttenschearre
SchiffScheaffSchwarteSchwoarte
schimpfenschembeschwarzschwoarz
SchinkenSchenkeschwatzenschwäetze
SchippeSchebbeSchwein / Mutter-Sau / Mogge
SchlafSchloofschwerschwier
schlagenschloaSchwesterSchwäester
SchlauchSchlouchschwimmenschwemme
schlechtschlaechtschwindenschwenne
schleichenschläicheschwitzenschweatze
SchleuseSchläiseSchwungSchwong
schlimmschlemmsechssaigs
SchlingeSchlengeSegenSeeje
SchlittenSchlurresehen / sahsehe / soah
SchlüsselSchlesselSeibertSeiwert
SchmachSchmoachSeideSeire
schmalschmoalSeifeSeef
schmeckenschmaickeSeilSeel
schmeißenschmäißeseinsei
schmelzenschmealzeSeiteSeire
Schmied (-e)Schmedd / -eselbstsealbst
schmierenschmäernseltensealle
schmückenschmeckesichsaich
SchmutzSchmotzSichelSechel
SchnabelSchnoawealsiese / däe
schnarchenschnoarcheSiebSibb
SchneckeSchnaickesiebensewwe
SchneeSchniesiedensiere
schnellschneallsiehtsäihd
SchnittSchnettSignalSignoal
SchnitzelSchneatzelSilberSelwer
schnitzenschnäetzesingenseange
sinkensenkeStrümpfeSchdrimb
SinnSeannStubeSchdowwe
SitteSerreStübchenSchdebche
sitzensetzeStückSchdeck
soebensoäwweStundeSchdonn
sollensolln / sinnsuchensiche
sondernsonnernSüdenSiere
SonnabendSonnewäedSuppeSopp
SonntagSonndoagsüßsiss
sonstsosstTabakDuwwock
SorteSotteTafelDoofel
so wassowoasTagDoag
sozusagensozesaahTalDoal
spätspiereTanzDaanz
SpeckSpeackTascheDäesche
SpiegelSpichelTaschentuchSchnubbduch
spielenspilln / spinnTasseDasse / Käppche
spieltenspulltetat / tatendoad / doare
SpinatSpinoattaubdoob
spitzspäetzTaubeDouwe
SpracheSproochtauchendooche
sprechenspreacheTaufeDoof
SpritzeSpretzetaugendouche
springensprengeTaugenichtsDalles
spürenspiernTauschDousch
spülenspielnTeichDaech
StadtSchdoadTeigDeeg
standenschdaahneTeilDeel
stattschtottTeufelDäiweal
StaubSchdoobtiefdiff
steckenSchdäeckeTinteDende
stehen / stehtschdieh / schdittTischDesch
steifschdäifTodDuud
SteinSchdeeTopf / TontopfDopp/Debbe/Boar
Stecken / StockSchdäecke/SchdaickeTorteDotte
StephanSchdeaffeTrachtDroacht
sterbenschdäerwetragen / trugdrah / drugg
StichSchdäechTraubeDrouwe
StiefelSchdiwwelträumendreeme
stillschdealltreibendreiwe
StirnSchdearntreffenträeffe
StörcheSchdirchtretenträre
StraßeSchdrooßetreuträi
strebenschdreewetrinkentreanke
StreckeSchdräecke/SchdraickeTrittTrett
streifenschdreefetrockentroggean
streuenschdraawetrocknendreggin
StrickSchdreckTropfenDroppe
strickenschdreggeTrostDruhsd
StrohSchdruh  
StrumpfSchdromb  
tröstendriesdeunverschämtonverschaamd
trübedrieweüppigippich
TruheLoareUrlaubOrloob
TrümmerTrimmerVaseWoase
TrumpfDrompVaterVoadder
TuchDuchverachtenveroachde
tüchtigdichtichverändernverennern
tun / tu esdu / du’sverbiegenverbeeje
tunkendongeVerbrauchVerbrouch
TürDierVerdachtVerdoacht
TüteDoddevergessenvergäesse
TütchenDetchevergehtvergitt
ÜbelEawwelvergnügenvergnieche
übenieweverhandelnverhaanealn
überewwerVerlaufVerloof
überallewwerallverlierenverliern
über dasewwerschverlorenverluarn
übereinanderewwernahnervermietenvermiere
ÜberflussEwwerflussvermutenvermuhre
übergebenewwergäewweverpachtenverpoachte
überhauptewwerheptverratenverroare
überstandenewwerstahneverreisenverreese
überwundenewwerwenneverrücktverreckt
üblichiblichverschiedenverschiere
übrigewwerichversprechenverspräeche
UhrAuerverstauchenverstouche
umimvertauschenverdousche
UmgangImgaangverstehenverstieh
umgebenimgäewevertreibenverdreiwe
umgehenimgiehvertretenverdräere
umgebundenimgebonneVetterVedder
umherimhervielleichtvillaicht
UmkreisImkreesViertelVeartel
UmwegImwegVogelVochel
undeanVögelVichel
ungebundenongebonnevonvo
ungewissongeweasvoranviero
UnglückOngleckvor demvier’m
UnheilOnheelvorhervierher
uns / unserins / inserVormittagViermiddoag
unsereminsearmvornvoenn
UnsinnOnsenn / KappesWaageWooche
untenonneWacheWoacht
unter deminnermWachsWoachs
unterinnerwachsenwoasse
unterhalteninnerhaanWadeWoare
UntertasseInnerdasse  
unterwegsinnerwegs  
wagenwoocheWirsingWirsching
WagenWaawissen / wusstewesse / wossde
WahlWoahlWitweWeddwe
wahrwuhrwobuh / wuh
WaldWaaldwohnenwuhn
Wand / WändeWaand / Wennwollenwinn
WandelWahnelwomitbuhmett / wuhmett
war / war es…woar / woarschworanbuhdroah/wuhdroah
warenwoennWorteWotte
WareWoarworüberbuhrewwer / wuh –
warmwoarmwovonbuhvo / wuhvo
wartenwoarteWunderWonner
warumwerimmwünschenWinsche
waswoassWurstWoarschd
waschenwäescheZahlZoahl
webenwäewezahmzoahm
weckenwaickeZahnZoah
wederwerrerzankenzeanke
weh tunwieh duzartzoart
WeibsleuteWaisläirezehnzeh
weichweech / mellZeichenZeeche
WeideWeereZeitenZeire
WeihnachtenChräesdoagZeitungZeirung
WeinWei„Die OP“Die „Owerhess“
weinenflennZettelZerrel
weißwäisZeugZäich
weite / bei… -mweire / bei weiremZifferZeffer
weiterwäirerZiegelZichel
WeizenWeesZigarreZigoarr
wenigwinkziehen/zog/zogenziehe/zugg/zooche
wennwannZimmerZemmer
werden / werdet…wearn / weardZipfelmützeGloackebeatzel
WetterWäerrerzitternzirrern
wichtigwischdichZöpfeZeapp
wickelnweckealnzuze
widerwerrerzusammenzesomme
widmenwedmezuerstde-erscht
wiederwerrerZugZugg
wiederholenwerrerhonnzuhausedeheem
WiegandWaijerdZunge/„Leckbrett“Zonge/Leackbräed
wiegenwaijezurückzereck
WieseWessezwarzwoar
wildwellzwei (m, w, s )zwu / zwa / zwie
WilleWellezweitezwuhde
WindWendZweifelZwäifel
winkenweankezwischenzwesche
WinterWenderzwölfzwäelf
wirmier / merr … … faddich (fertig)!!
WirbelWirrweal  
wirrwearr  
WirtschaftWeartschoft

Schimpfwörter auf Bürgelner Platt

a) An Männer und Jungen gerichtet:

Aff – Banditt – Biest – Betricher – Bloasekopp – Boolscher Hannes – Dalles – Doachedieb – Dommkopp – Dreacksack – Dreacksau – Dreckeberjer – Duckmäuser – Dabbes – Eangebelder Binsel – Feichling – Flasche – Gauner – Geizkroache – Gewerrermoache – Gewerreroos – Gewerrerhond – Gewerrerjong – Grieskrämer – Gruusmaul – Gruusoarsch – Halonke – Hannebambel – Hannkasper – Hanswoarschd – Halsobschneirer – Hetzkopp – Hohlkopp – Hornochs – Honneschnauze – Hoseschisser – Idiot – Kaffer – Kanalje – Kängeruh – Kanickel –Keanskopp – Knallkopp – Kuhjong – Klooweas – Lackaff – Lomp – Luder – Lufdeguss – Lulatsch – Miesepeter – Mäestvieh – Missgeburt – Nautnotz – Noachtwäichter – Oarmer Limmber – Oarmläichter – Offschneirer – Päife – Pless – Plesskopp – Proalhans – Quatschkopp – Rendvieh – Riesenross – Rinnozerus – Rotzjong – Rotznoase – Roufbold – Rülbes – Schlawiner – Schinner – Schinnoas – Schlamber – Schloafbäetzel – Schreihals – Soffkopp – Spinner – Schoude – Schweinehond –Sauhond – Saubauer – Staches – Stoffel – Stusskopp – Trambeldier – Unnfload – Wallross – Wasserkopp – Wendhond – Windiguss – Zenker!

b) An Frauen und Mädchen gerichtet:

Aale Glucke – Aale Hutzel – Aale Dormel – Aale Schrulle – Aaler Drache – Aales Hinkel – Aales Kamel – Aales Krestche – Aales Firkel – Angsthoas – Babbelmaul – Däewel – Draansuse – Draanfunzel – Domme Gaans – Dommes Schoof – Flidche – Gewerrermensch – Klatschmaul – Klatschweib – Kratzboarschde – Lombemensch – Mäeststeck – Schlabbmaul – Schäisel (auch: aale Schäisel) – Skandalnourel – Speatznoase – Schickse – Schlampe – Troddel – Zenkesche!
Hinweis: Manche Wörter und Begriffe gelten für beide Geschlechter!

c) Flüche und deftige Beleidigungen. Hier eine kleine Auswahl:

Gewäesser noch ehmool, less mir mei Ruh.
Gewerrer noch ehmool, kannste daich net zesommeräisse?
Donnerkeil noch ehmool, retsch mer bahle d’r Bockel ronner!
Donnerwittche noch ehmool, haal bahle dei Maul!
Himmel, Oarsch ean Zwearn, d’r Schinner soll daich honn!
Himmel, Oarsch ean Wolkebruch, bäest du da ganz vo Seann?!
Aich gleewe, daich hott de welle Watz gebäesse!
Aich gleewe, aich muss dir ehmool die Levitte läese!
Bass off, dess aich dir net fier die Schinnbee träere!
Bass off, dess aich dir net hinner die Leffel schloa!
Bass off, dess aich net die Gedold verlier!
Bass off, des aich dir net de Kimmel reiwe!
Häe säid aus, als härre die Hinner ihm’s Brud gefräisse!
Häe äes domm geborn ean hott eam Läewe naut dozu gelernt!
Häe äes so domm, dä kann net bes „drei“ zähn!
Häe benimmt säich wie en Aff off`m Schläifstee.
Häe macht e Brutsch wie drei Doache Rahwäerrer.
Häe stitt doo wie en Ochs fier’m Schäierndoor!
Häe dutt säich offbloase wie en Gickel off’m Mäest!
Häe gitt dorim wie e Katz im de heese Brei.
Häe äes ganz schie aus’m Häis’che geroore!
Häs (Frau, Mädchen) dutt’m Herrgott nur de Doag stäehn!
Med so em Dalles winn aich naut mieh ze duh hunn!
Du gleebst wohl, du hässd de Weesheet med Leffel gefräesse!
Däich hott wohl de Äesel em Galopp verlurn?!
Med demm hunn aich noch e Hähche ze robbe!
Bei demm äes naut dehinner ean naut defier!
Seeh daich fier, med mir äes haure net ze spasse!
Vo demm nimmt kenn Hond mieh e Steck Brud!
Wann’s dem Äesel so wohl äes, gett hä off’s Eis!

Zum guten Schluss dieses Teils möchte ich noch zwei aktuelle Anmerkungen eines lieben Mitbürgers anfügen, die schon zum nächsten Teil überleiten:

„Die Schäppe sei all net strack!“
„Wann mer eschde mol hie off’m Kirchhob lait – doss merk d’r mol, mein Jong – doss äes fier de Körwer e gewaltiche Imstellung!”

So, das war Teil 2. Demnächst folgt Teil 3: „Redensarten und Sprüche auf Bürgelner Platt.